Plastikfrei einkaufen – 9 Tipps für deinen Einkauf ohne Plastik

Marie von gaia
Texterin

Inhalt

    Nur noch mal schnell im Supermarkt was fürs Abendbrot holen? Dann aber bitte plastikfrei.

    Hier kommen neun Tipps, mit denen du ohne Plastik nach Hause gehen kannst:

    Nutze Jutebeutel, Korb, Tasche und Co.

    Sie sind nicht aus Plastik, sie sind praktisch und sie ersetzen die Plastik- oder Papiertüte an der Kasse. Mit einem Korb, einem Jutebeutel oder einer Tasche bist du bestens gewappnet für deinen Einkauf ohne Plastik.

    Kauf Lebensmittel im Glas

    Lust auf Spagetti mit Tomatensoße? Mögen wir auch! Aber dann bitte die passierten Tomaten in der Glasflasche und in bio. Die Dosen sind nämlich oft mit Kunststoff beschichtet. Aber nicht nur bei den Tomaten kann man Plastik sparen. Milch, Oliven, Fetakäse, Joghurt und noch viel mehr gibt es im Supermarkt meistens auch im Glas zu kaufen.

    Pack Käse an der Theke in eine Dose

    Weil wir gerade bei Spagetti mit Tomatensoße waren. Was gehört dazu? Richtig: Parmesan. Den gibt’s in Plastik verpackt oder an der Theke ohne Verpackung. Und wenn du dann noch deine eigene Dose mitbringst, guckt der Verkäufer nicht nur komisch, die Natur lacht sich auch noch heimlich ins Fäustchen.

    Pack Obst und Gemüse in einen Stoffbeutel oder ein Gemüsenetz

    Obst und Gemüse liegen bei uns in Deutschland zum Glück ohne Verpackung in ihren Körben rum. Warum sie also noch mal in eine Plastiktüte packen? Entweder nimmst du sie lose mit nach Hause oder legst sie in einen extra Gemüsebeutel, bspw. einem Netzbeutel.

    Hol dir ein Abo für eine Gemüsekiste

    Warum nicht mal ein Probeabo bei einer Gemüsekiste abschließen? Das hat gleich mehrere Vorteile. 1. Du bekommst saisonales Gemüse vom Hof um die Ecke. 2. Die Produkte sind in der Regel aus einer ökologisch nachhaltigen Produktion und 3. plastikfrei. Und den Weg zum Supermarkt sparst du dir auch. Mehr geht nicht.

    Nimm unverpackte Lebensmittel

    Dieser Tipp ist so naheliegend wie wichtig. 2018 war laut Umweltbundesamt ein Rekordhoch an Verpackungen in Deutschland.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Nimm die Lebensmittel, die nicht verpackt sind. Punkt.

    Kauf im Unverpackt-Laden ein

    Wenn es bei dir um die Ecke einen Unverpackt-Laden gibt, statte ihm doch mal einen Besuch ab. Manche Supermärkte haben auch extra eine Ecke, wo du dir mit eigenen Gläsern Mehl und Co. abfüllen kannst.

    Mineralwasser gibt’s auch in Glasflaschen

    Du trinkst gerne Blubber-Wasser? Kein Problem. Aber bitte nur aus Glasflaschen. Kostet vielleicht ein ganz bisschen mehr, ist dafür aber besser für die Umwelt. Manche Leute schwören zu Hause auch auf einen Soda Stream. Dann spart man sich auch das Schleppen der Kisten.

    Hol dir Alternativen zu Plastik ins Haus

    Sag Tschüss Plastik und kauf einfach die Alternative zur Frischhaltefolie, hol dir eine Holzzahnbürste, eine Menstruationstasse oder einen Kokosschwamm. Es gibt da draußen so viele Möglichkeiten, Plastik zu vermeiden, da ist für jeden Menschen etwas dabei.

     


    Example blog post
    Example blog post
    Example blog post