Die Gründerin des Avocadostores Mimi lächelt in die Kamera.

Pionierarbeit als Känguru – 5 Fragen an den Avocadostore

You never walk alone! Unsere Reihe SAME GOAL – SAME SOUL zeigt andere Unternehmen und Organisationen, die wir gut finden und mit denen wir zusammenarbeiten. Denn wir teilen das gleiche Ziel: Wir wollen die Welt ein Stück besser machen und uns gegenseitig unterstützen.

Dieses Mal geht es um den Avocadostore. Denn der Store leistete Pionierarbeit in Sachen Nachhaltigkeit. Seit 2010 bietet er Produkte für Eco Fashion & Green Lifestyle analles unter selbst aufgestellten Nachhaltigkeitskriterien.

Und das mit Erfolg: Inzwischen nutzen mehr als 950 Marken, Labels und Startups die Plattform, um über 250.000 nachhaltige Produkte zu verkaufen.

1. Was wollt ihr mit dem Avocadostore erreichen?

Wir wollen für jedes herkömmliche Produkt, die nachhaltige Alternative anbieten. Uns geht es darum, eine Plattform zu bieten, auf der nachhaltige Marken einfach und online ihre Produkte verkaufen können. Denn dadurch machen sie ihre Marke bekannter und haben mehr Zeit für die Entwicklung weiterer Produkte.

Außerdem bieten wir den Käufer*innen einen Überblick. Anstatt das Internet nach nachhaltigen Alternativen zu durchsuchen, bekommen sie bei uns eine Übersicht über zahlreiche, nachhaltige Produkte.

2. Was treibt euch an und woher kommt die Motivation, die hinter dem Avocadostore stecken?

Es gibt zwei Dinge, die uns als Team immer wieder antreiben:
1. Es ist vielleicht kompliziert von heute auf morgen komplett nachhaltig zu leben, aber es ist total einfach, immer mal wieder einen Schritt Richtung Nachhaltigkeit zu gehen. Viele kleine Schritte von vielen Menschen haben dann großen Einfluss. Und wir lieben Produkte, die es einem leicht machen, durch kleine Verhaltensänderungen, viel zu erreichen.

2. In der Nachhaltigkeitsbranche hat sich in den letzten 10 Jahren soviel getan, dass quasi täglich neue innovative Unternehmen, StartUps und Labels Produkte anbieten, die genauso gut funktionieren wie herkömmliche Varianten, auch nicht viel teurer sind und in der Nachhaltigkeit viel bewirken. Das Entdecken, Ausprobieren und die Zusammenarbeit mit diesen Hersteller*innen macht einfach sehr viel Spaß!

Wenn man dann noch merkt, dass jeder Kauf wirklich ein Stimmzettel ist. Also, dass nachhaltige Konsument*innen in den letzten Jahren sehr viel mit dem Avocadostore erreicht haben, motiviert uns das, noch mehr Menschen für grünen Konsum zu begeistern.

Checkt den Instagram-Account vom Avocadostore! Er zeigt, dass Nachhaltigkeit sehr stylisch sein kann: 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Avocadostore (@avocadostore.de) am

3. Was war bisher euer schönstes Erfolgserlebnis und was eure größte Herausforderung?

Unsere größte Herausforderung ist es, als eher kleines Unternehmen das zu leisten, was auch die großen Plattformen leisten. Hinzu kommt, dass wir stark wachsen und ab und an mal Wachstumsschmerzen haben. Zum Beispiel wenn wir bestehende Strukturen umschmeißen müssen. Das kann man sich wie bei einer Jeans vorstellen, die plötzlich nicht mehr passt. Das merkt man auch immer erst, wenn es soweit ist und will dann etwas ändern.

Ein Erfolgserlebnis schaffen wir uns bewusst immer Ende des Jahres. Dann blicken wir als Team zurück und merken, wie viel wir geschafft und dass wir einige neue Kollegen*innen an Bord haben.

4. Was ist bei euch so richtig schiefgelaufen und was habt ihr daraus gelernt?

Bei uns ist schon total viel schiefgelaufen. Aber aus jedem Fehler lernen wir etwas und das ist sehr wertvoll. Es gab allerdings nie einen großen, sondern viele kleinere Fehler.

Im letzten Jahr haben wir zu selten „Nein“ gesagt und sind viele Projekte parallel angegangen, anstatt uns auf einige wenige zu fokussieren. Dadurch sind wir nur sehr langsam vorangekommen und hatten keine Power mehr für andere Sachen.

Dieses Jahr versuchen wir also mehr „Nein“ zu sagen – auch wenn uns das manchmal schwerfällt.

5. Wenn der Avocadostore ein Krafttier hätte, wäre es ein/eine ….? Und warum?

Wir wären ein Känguru. Denn wie bei einem Känguru versteckt sich hinter unserm Store mehr als man denkt. Auch wir haben gewissermaßen einen gefüllten Beutel, den viele nicht bemerken.

Denn wir sind mehr als eine Plattform, die nachhaltige Produkte anbietet. Vielen Neukunden ist nicht klar, dass wir auch die Labels, Marken und alternative Wirtschaftskonzepte hinter den Produkten unterstützen.

Wir versuchen die neuen Produkte vorzuleben, zu testen und auf Social Media zu zeigen. Wir wollen sie bekannter machen und somit mehr Menschen für nachhaltige Alternativen begeistern. Und wir leisten viel Arbeit im Hintergrund. Tauschen uns mit den Labels bezüglich der Produktion aus, engagieren uns bei Initiativen wie #fairfashionsolidarity, gehen auf Messen und Veranstaltungen oder beteiligen uns an Forschungsprojekten zum Thema Mehrwegverpackung im Onlinehandel.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.