Eine Gruppe Menschen sammelt mit Greifzangen Müll auf einer großen Wiese.

7 Lifehacks zur Vorbereitung auf unser Clean-Up am 31. Juli 2020

Am 31. Juli 2020 wird aufgeräumt. Am letzten Tag des Plastic Free July veranstalten wir ein Clean-Up auf dem Kiez in Hamburg. Los geht es um 13.00 auf dem Spielbudenplatz, Schluss ist um 18.00. Dazwischen kannst du kommen, wann du willst.

Die gute Nachricht ist: Equipment brauchst du nicht. Zangen, Handschuhe, Müllbeutel, Desinfektion – wir haben alles, was du für ein Clean-Up brauchst. Denn wir werden unter anderem bei der Aktion von der Organisation und den Expert*innen von Clean Up Your Alster unterstützt.

Was du aber mitbringen musst sind deine Maske und dich. Und bei letzterem könnte es ein Problem geben. Denn nach dem Clean-Up ist vor dem Clean-Up und damit dieses Clean-Up das Beste deines Lebens wird, musst du dich vorbereiten. Dein Mindset muss stimmen! Dein Körper braucht die nötige Power!

Hier geben wir dir sieben (nicht ganz) ernst gemeinte Lifehacks, wie dich optimal vorbereitest. Worauf wartest du?!

1. Fitness ist alles! Bereite deine Körper mit dem ultimativen Clean-Up-Workout vor

Schwere, volle Säcke, hohen Pace mit der Greifzange und wo es nicht glatt ist, kann gerannt werden. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Maximale Leistung mit maximalem Erfolg – das ist das Ziel.

Damit dein Körper dabei nicht schlapp macht, musst du ihn vorbereiten. Wie? Ganz einfach. Realistische Bedingungen gepaart mit regelmäßigem und hartem Training machen dich zur Müllsammelmaschine. Du sammelst 1. schon mal Müll in deiner Nachbarschaft und gehst 2. anstatt zu joggen, ploggen! Wenn du letzteres nicht kennst, kannst du dir hier noch mal ein Video dazu angucken.

Hier haben wir die auch noch mal einen Trainingsplan erstellt. Fang eine Woche vorher damit an und du bist bestens vorbereitet:

TagEinheitDauer
1Müllsammeln 30 Minuten
2Müllsammeln 30 Minuten
3Plogging 30 Minuten
4Plogging30 Minuten
5Müllsammeln30 Minuten
6Müllsammeln30 Minuten
7Plogging30 Minuten

Aber mach nicht zu viel, sonst siehst du so aus:

2. Konfrontier dich mit dem ganzen Müll

Zieh dich so richtig runter. Gib dir alle Dokus über das Müllproblem dieser Erde. Mach dir klar, dass wir in einer einzigen Müllhalde leben! Guck dir die Videos immer wieder an, bis du sie auswendig kannst und so richtig schlechte Laune hast.

Hier nur ein Beispiel von vielen:

Hast du jetzt das Gefühl, dass nichts mehr geht? Willst du dich nur noch unter deiner Decke vergraben und nie wieder das Haus verlassen? Perfekt!

Wenn du an diesem Punkt bist, ist es soweit! Da du eh schon bei YouTube bist:

3. Gibst du dir ein Motivationsvideo nach dem anderen!

Jetzt nutzt du deine Wut und deine Trauer. Du nimmst die negative Power und wandelst sie um. Dafür schaust du dir mindestens zehn Motivationsvideos an. Am Anfang kommst du dir vielleicht bescheuert vor. Das ist doch verschwendete Lebenszeit, oder nicht?

Nein! Niemals! Je mehr du guckst, desto mehr dringt es langsam zu dir durch. Hör dir Reden an, mach dir klar, dass du etwas verändern kannst! Jeder Schritt zur Veränderung, zur Welt ohne Plastik und Müll ist besser als gar keiner!

DU.KANNST. ALLES. SCHAFFEN. UND. DIE. WELT. VERÄNDERN!!! BUM-CHAKA!

4. Rufe deine Eltern an und erzähl, dass du nur so nebenbei an deinem freien Tag die Welt veränderst.

Deine Eltern fragen dich, wann dumit deinem Studium fertig bist? Wann du mal wieder jemand mit nach Hause bringst? Ruf sie am Morgen des 31. Juli an. Sag ihnen direkt, dass du für so was keine Zeit hast, weil du jetzt die Welt retten wirst.

Deine Eltern werden dadurch realisieren, was für ein unglaubliches Kind sie auf die Welt gebracht haben. Es geht bei diesem Anruf nicht um dich. Es geht um sie. Es geht ums Geben, nichts ums Nehmen. Du gibt’s ihnen ein gutes Gefühl und zeigst ihnen, welches Wunder sie vollbracht haben.

Und wer weiß, vielleicht möchten sie mitmachen? Vielleicht haben sie auch Lust auf dem Spielbudenplatz vorbeizuschauen? Nimm sie mit und mach ein Familientreffen draus. Denn je mehr Menschen sammeln, desto besser.

5. Schau dir am Abend vorher mindestens zwei Batmanfilme an

Batman war der Erste, der so richtig sauber gemacht hat. Als Superheld räumt er die Straßen seiner Stadt auf. Er gilt als der Godfather des Clean-Up. Hol dir Motivation, indem du dir noch mal zwei Batmanfilme anschaust. Und wenn du beim Clean-Up ein Kostüm und/oder Cape tragen willst: Go for it!

Hier hast du noch der Trailer von Dark Night Rises:

6. Überlege dir ein paar Sätze für den Smalltalk

Ja, wir halten Abstand! Unterhalten können wir uns trotzdem. Also überleg dir schon mal ein paar coole Lines, um mit den anderen direkt zu connecten.

Für alle Singles: Es spricht auch nichts dagegen beim Clean-Up ein bisschen zu flirten. Aber wie immer gilt: Wir respektieren uns und diskriminieren niemanden!

Hier kommen schon mal paar Vorschläge von unserer Seite:

  • Auf einer Skala von ein bis clean – wie clean bist du?
  • Ist perfektes Clean-Up-Wetter, oder?
  • Respekt vor deiner Technik mit der Greifzange.
  • Sammelst du noch oder cleanst du schon?

7. Check das Wetter und such dir das richtige Lied zum cleanen raus

Wir leben in Hamburg. “Der schöne Tag am See endet mit Donner und Blitz” haben die Beginner mal gerappt. Will sagen: Hier kommt mal ein paar Tropfen runter. Also check das Wetter, bevor du die Haustür verlässt. Denn wir sind zwar nicht aus Zucker, aber bei Nieselregen und steifer Brise ist (leider auch im Sommer) eine Regenjacke nicht verkehrt.

Und apropos Beginner. Mit diesem Soundtrack sammelst du nicht nur Müll, sondern Stilpunkte: 

Zeig uns gerne, wie gut du dich vorbereitest. Unter dem Hashtag #plasticfreejuly2020 und #cleanupyourkiez freuen wir uns über jeden Input! Wir wünschen dir viel Spaß und wie immer: Tschüss Plastik und bis bald!

Das könnte dich auch interessieren

Titelfoto: Mirjam Kilter/Clean Up Your Alster

2 Idee über “7 Lifehacks zur Vorbereitung auf unser Clean-Up am 31. Juli 2020

  1. Quynh Anh sagt:

    Sehr unterhaltsamer Artikel! Es hat echt Spaß gemacht, ihn zu lesen. Ich musste paar mal lachen und schmunzeln. Jetzt bin ich super motiviert, um beim Clean Up mitzumachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.